Wussten Sie schon?

Haben Zebras schwarze oder weisse streifen?

Noch ist diese Frage nicht endgültig geklärt. Eine der Thesen erklärte Susanne Åkesson von der Universität in Lund, Schweden, gegenüber FAZ.NET 2013 wie folgt in einem Interview: „Zebras bekommen erst sehr spät ihre Streifen, kurz bevor sie geboren werden. Zunächst haben die Föten ein schwarzes Fell, dann entwickeln sie weiße Streifen. Das heißt: Zebras waren ursprünglich schwarze Tiere.“ Weiße Streifen auf dunklen Tieren schützen nämlich besser vor stechenden Insekten wie der Tsetse-Fliege!

Was bedeutet das K im CMYK-Farbmodell?

Die für den Offsetdruck verwendeten Grundfarben der subtraktiven Farbmischung sind cyan, magenta, yellow und black. Warum dann nicht CMYB? – Ganz einfach, um Verwechslungen mit der Farbe blau (blue) vorzubeugen, die wiederum dem additiven rgb-Farbmodell für Monitore und andere Ausgabegeräte entstammt. Das „K“ steht für „Key plate“ im Druck, denn die schwarze Druckplatte ist die, an der sich der Passer der anderen drei Farben orientiert, also der Schlüssel für ein perfektes Druckerzeugnis.

Wieso gibt es unterschiedliche Farbmodelle für Web und Druck?

Das hängt mit der Art der Erzeugung der vom menschlichen Auge wahrgenommenen Farbreize zusammen. Während ein Monitor bei der Wiedergabe von Webdateien mit Licht arbeitet, die Summe der drei Grundfarben rot, grün, blau (rgb-Farbmodell) also komplette Helligkeit und damit Weiß ergibt, ist es im Druck genau umgekehrt. Trägt man hier die Grundfarben cyan, magenta und yellow übereinander auf den weißen Papierhintergrund auf, wird gar kein Licht mehr reflektiert – das Ergebnis ist ein dreckig wirkender Schwarzton. Aus diesem Grund müssen die Farbmodelle vorher entsprechend festgelegt werden.

Informationen


Hier haben wir unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Informationen und Hinweise zu Druckvorstufe und Produktion für Sie zusammengestellt: